Inner Antiphony

(2009) 13' / für Orchester und zwei Schlagzeuger

Inner Antiphony -  für Orchester und zwei Schlagzeuger ist ein Auftragswerk des Städtischen Theaters Chemnitz gGmbH und wurde am 13. Januar  2010 in der Stadthalle Chemnitz uraufgeführt. Die Solisten waren Frank Lange und André Schieferdecker, es spielte die Robert-Schumann-Philharmonie unter der Leitung ihres Generalmusikdirektors Frank Beermann.

Programmnotiz

Als musikalisches Genre sind Fanfaren meistens sehr kurze, recht laute, dichte Werke mit schnellen, wiederkehrenden Motiven und von signalhafter Wirkung. Sie eröffnen Hallen und Feste und zelebrieren Jubiläen und Helden. Obwohl Inner Antiphony - hexatonal fanfare for orchestra and two percussionists, ein Auftragswerk der Robert-Schumann-Philharmonie und ihres Dirigenten Frank Beermann, mit ihren 13 Minuten die gewöhnliche Dauer einer Fanfare deutlich überschreitet, treffen die anderen Merkmale doch zu: mechanisch sich wiederholende Figuren, offene, parallele Blechbläser-Signale und ein durchgehend sehr schneller Puls, der zwar immer wieder in den Hintergrund verschwindet, aber nie gänzlich. Dieses Werk eröffnete nicht nur ein Konzert (in dem Schumanns Konzert für Violoncello und Orchester und seine 1. Symphonie gespielt werden), sondern auch das Schumann-Jahr 2010, in dem der 200. Geburtstag des Komponisten gefeiert wurde. Für diejenigen, die einen Bezug zu Schumann suchen, sind in Inner Antiphony gleich zwei zu finden, obwohl in dem Werk keine Musik von ihm zitiert wird. Robert Schumann ist eine Komponistenpersönlichkeit, mit der ich mich schon für mein Stück "Clara, Robert und Johannes - Fantasie über ein romantisches Dreieck für 18 Musiker und einen rezitierenden Posaunisten" beschäftigt hatte und deren reges psychisches Innenleben mich besonders interessiert hat. Das antiphonale Verhalten der zwei solistischen Schlagzeuger mit ihren hin und her ineinandergreifend gespielten Rhythmen kann man als Metapher für die Zerrissenheit eines mit sich ringenden Künstlers sehen. Und die von mir verwendeten sechstönigen (hexatonalen) Tonräume sind ähnlich nah an der harmonischen Welt unserer so genannten populären Musik wie die Schumannschen Werke zur Volksmusik seiner Zeit.


view score in issue 

Instrumentation

2(+Picc).2.2.2.-4.3.3.1.- 2 Solo Schlz. - Pauke - Streicher (12.10.8.8.6)

  • Schlaginstrumente:
  • Pauke mit: 4 Pauken und Piccolo Pauke, Metallrohr (mini anvil), Woodblock oder Holzscheite
  • 2 Solo Schlagzeuger platziert vor dem Orchestrer jeweils Konzertbecken á due (eher klein, ca. 12“ und 14“) Metallrohr (mini anvil), Triangel, kl. Trommel (Sticks und Gemüsebürste), Flexaton, Mundsirene und eine gr. Trommel zusammen
Inner Antiphony - live recording of the premiere

Zurück